Dieses moderierte Gesprächskonzert beschäftigt sich mit der europäischen Flötenmusik des 20. und 21. Jahrhunderts. Die stilistische Vielfalt des Abendlandes und typische kompositorische Tendenzen werden anhand ausgewählter Beispiele vorgestellt. Dabei kommen sechs verschieden Flöteninstrumente zum Einsatz.

Das Konzert beginnt mit Klangbeispielen aus dem frühen 20. Jahrhundert, dem Impressionismus und Futurismus. Die Veränderungen musikalischer Formen und Strukturen werden in späteren Klangbeispielen thematisiert.

Ein besonderer Aspekt gilt dem Rückgriff auf antike Themen mit modernen Stilmitteln. Doch auch Beispiele extremer Reduktion und imrovisatorischer Freiheit werden vorgestellt.

Vortrag und Konzert mit Werken von Arthur Vincent Lourié (Russland), Brian Ferneyhough    (Großbritannien), Claude Debussy (Frankreich), Francois Rossé (Frankreich), Violeta Dinescu (Rumänien), Luca Lombardi (Italien), Klaus Hinrich Stahmer (Deutschland), Thomas Bruttger (Deutschland) und Eva Maria Houben (Deutschland).

 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Das Tracking durch Google Analytics können Sie in unseren Datenschutzhinweisen blockieren.
Datenschutzerklärung einsehen... Einverstanden!